Cartonera

Dokumentarfilm | Deutschland/Argentinien | 2011 | 35 min | Regie: Maria Goinda | Spanisch mit deutschen Untertiteln | Empfohlen ab 13 Jahren        

Marlén ist acht Jahre alt. Tag für Tag fährt sie mit ihrem Bruder Roberto, ihrer Schwester Tamara und deren Freund Polaco vom Slum mit dem kaputten Cartonero-Zug in das Zentrum von Buenos Aires um Papier, Pappe und Plastikflaschen aus dem Müll zu sammeln. Die schwer verdienten Pesos aus dem Verkauf des Recyclingmaterials sichern ihr Überleben.
Nah am Kind wird der harte Alltag der Cartoneros unkommentiert und unverstellt eingefangen – zum Teil von den Kindern per Handkamera selbst gefilmt.

Infos zum Film

  • Interview mit der Filmemacherin Maria Goinda über die Entstehung des Filmes
  • Zahlen und Fakten zu Kinderarbeit in Argentinien
  • Themenseite von Planet Wissen über Kinderarbeit
  • Artikel über die Verlagskooperative Eloísa Cartonera, die ihre Bücher aus Papiermüll herstellt, den sie Cartoneros abkaufen

Hunger

Dokumentarfilm | Deutschland | 2010 | 90 min | Regie: Marcus Vetter und Karin Steinberger | Deutsch | Empfohlen ab 13 Jahren            

Fünf verschiedene Länder – fünf verschiedene Geschichten. Und doch haben alle etwas gemeinsam: Hunger. Er hat vielfältige Ursachen – so weit, so gut. Doch was haben unsere Rosen damit zu tun? Welche Bedeutung hat unser Fleischkonsum für die Kleinbauern in Brasilien? Was können Fischerboote alles transportieren und warum gibt es in Haiti „Schlammkekse“? Diesen und weiteren Fragen geht der eindrucksvolle Film auf die Spur. Dabei wird Eines mehr als deutlich: Nichts ist uns so nah wie der Rest der Welt.

Trailer

Infos zum Film

  • Artikel über Ursachen von Hunger
  • Artikel über Verbreitung, Ursachen und Folgen von Hunger von der Welthungerhilfe
  • Infoblatt Was ist „Land-Grabbing“ und was hat das mit Hunger zu tun?
  • Artikel Was hat Soja mit Hunger zu tun?
  • Artikel Was hat Fleischkonsum mit Hunger zu tun?
  • Video (5:28 min) und Hintergrundinformationen: Guerilla-Aktion zu fairem Handel
  • Artikel vom Fluter über die Frage, warum es sich lohnt, auf Fairtrade zu achten
  • Artikel, der sich kritisch mit Fairtrade auseinandersetzt
  • Artikel aus der Zeit über die Austrittsgründe von GEPA beim Fairtrade-Siegel
  • Artikel aus der Zeit, der sich kritisch vor allem mit fair gehandeltem Kaffee auseinandersetzt

Wiedersehen mit Brundibár

Dokumentarfilm| Deutschland/Tschechien | 2014 | 88 min | Regie: Douglas Wolfsperger | Deutsch | Empfohlen ab 14 Jahren                      

Was verbindet eine Oper mit dem Konzentrationslager Theresienstadt? Dieser Film gibt nicht nur die Antwort auf diese Frage, sondern er beschäftigt sich auch damit, wie schwierig es ist, Geschichte begreifbar zu machen. Wir alle haben im Geschichtsunterricht gelernt, dass während der Zeit des Nationalsozialismus Millionen von Menschen gefoltert und getötet wurden. Doch was bedeutete es tatsächlich für die betroffenen Menschen und wie gehen Überlebende heute damit um? In „Wiedersehen mit Brundibár“ treffen Mitglieder der Jugendtheatergruppe der Berliner Schaubühne auf Greta Klingsberg, die als Kind im KZ Theresienstadt interniert war und tauchen mit ihr zusammen in eine deutsche Vergangenheit ein, die durch die Anwesenheit der alten Dame plötzlich sehr weit in die Gegenwart rückt.

Trailer

Infos zum Film